Datenlage, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Datenlage · Nominativ Plural: Datenlagen
WorttrennungDa-ten-la-ge (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Unsicherheit aktuell ausreichen ausreichend derzeitig dünn dürftig eindeutig erlauben gesichert lückenhaft mager mangelhaft schwach schwierig unbefriedigend ungenau unklar unsicher unvollständig unzureichend unübersichtlich verbessern verbessert widersprüchlich wissenschaftlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Datenlage‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bloß kann man nach vier Monaten noch keine eingehende Analyse treffen, die Datenlage ist noch zu wenig präzis.
Die Zeit, 20.09.2012, Nr. 21
Allerdings, räumte er ein, für eine abschließende Bewertung sei die Datenlage noch zu dünn.
Der Tagesspiegel, 08.09.2002
Bei der Datenlage seiner wirtschaftlichen Verfassung kann keiner auf Erfahrungswerte zurückgreifen.
Süddeutsche Zeitung, 07.06.2000
Nicht darin enthalten sind die aus dem Staatshaushalt finanzierten Sachleistungen; ihre Höhe läßt sich wegen der unzureichenden Datenlage nicht genau berechnen.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - S. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 20768
Wegen der zur Zeit noch ungesicherten Datenlage über die Kosten der anstehenden Reformmaßnahmen kann die quantitative Ausfüllung der obengenannten Grundsätze erst im Herbst 1981 erfolgen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1980]
Zitationshilfe
„Datenlage“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Datenlage>, abgerufen am 18.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Datenkommunikation
Datenklau
Datenkanal
Datenhighway
Datenhehlerei
Datenleck
Datenleitung
Datenmanagement
Datenmaterial
Datenmenge