Darstellungsgabe, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungDar-stel-lungs-ga-be
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
die große Darstellungsgabe des Malers, Schauspielers, Novellisten

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er las ausgezeichnet, klar, flüssig und melodiös, mit großer schauspielerischer Darstellungsgabe.
Süddeutsche Zeitung, 10.02.1996
Hinter dem Mangel an Darstellungsgabe steht offensichtlich ein Mangel an politischer Phantasie.
Die Zeit, 02.04.1965, Nr. 14
Im „Kontrapunkt“ erreichte seine Darstellungsgabe ihre hellste, aber auch schmerzlichste Höhe.
Die Zeit, 11.07.1957, Nr. 28
Gründliches Aktenstudium, reifes Urteil und vorzügliche Darstellungsgabe zeichnen die Untersuchung von O. Kasten (1556 a) aus.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1930, S. 599
Mit einer hervorragenden, am Wolffschen Wissenschaftsbegriff geschulten Darstellungsgabe versuchte W. in immer neuen Anläufen den Inhalt des ev. Glaubens zu entfalten.
Geiger, M.: Wyttenbach. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 39934
Zitationshilfe
„Darstellungsgabe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Darstellungsgabe>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Darstellungsfunktion
Darstellungsform
Darstellungsart
Darstellung
darstellerisch
Darstellungskraft
Darstellungskunst
Darstellungsmethode
Darstellungsmittel
Darstellungsmodus