Dammbruch, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungDamm-bruch
WortzerlegungDammBruch1
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
durch den Dammbruch wurden große Gebiete überschwemmt

Typische Verbindungen
computergeneriert

Angst Durchbruch Erdrutsch Flutwelle Fluß Gefahr Lebensschutz Warnung auslösen bedrohen befürchten befürchtet bewirken drohen drohend ethisch evakuieren fürchten gleichkommen langen moralisch verheerend verhindern vermeiden verursachen warnen Überflutung Überschwemmung überfluten überschwemmen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Dammbruch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das hat nichts mit dem viel zitierten Dammbruch zu tun.
Die Zeit, 20.08.2001, Nr. 34
Leben zu schaffen, um es zu vernichten, sagten sie, sei ein "Dammbruch", den man niemals zulassen könne.
Süddeutsche Zeitung, 07.10.1997
Die verheerenden Überflutungen waren von Dammbrüchen nach sintflutartigem Regen verursacht worden.
Die Welt, 16.02.2005
An der Nordseeküste kommt es durch Sturmfluten zu großen Überschwemmungen nach Dammbrüchen.
o. A.: 1932. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 8708
Tritt infolge Dammbruchs eine Überschwemmung ein, so kann durch das sonst so produktive Wasser ein Teil der Ernte vernichtet werden.
Kilger, Wolfgang: Produktions- und Kostentheorie, Wiesbaden: Betriebswirtschaftl. Verl. Gabler 1958, S. 20
Zitationshilfe
„Dammbruch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Dammbruch>, abgerufen am 19.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dammböschung
Dammbau
Dammbalken
Dammarafichte
Dammar
dammeln
dämmen
Dämmer
dämmerblau
Dammerde