Couleur, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Couleur · Nominativ Plural: Couleurs
Nebenform selten, veraltet Kulör · Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kulör · Nominativ Plural: Kulörs
WorttrennungCou-leur · Ku-lör
HerkunftFranzösisch
Wortbildung mit ›Couleur‹ als Erstglied: ↗Couleurband  ·  mit ›Couleur‹ als Letztglied: ↗Zuckercouleur
eWDG, 1967

Bedeutung

Studentensprache farbige Mütze und dazu passendes Band einer studentischen Verbindung
Beispiele:
er trug Couleur/Kulör, kam in Couleur/Kulör
er nahm in Couleur/Kulör an der Feier teil
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Couleur f. ‘Farbe, Farbton’ (16. Jh.), ‘farbentragende (Mütze und Band) studentische Verbindung, Burschenschaft’ (19. Jh.), übertragen ‘Richtung, Weltanschauung, Standpunkt’ (19. Jh.), Übernahme von frz. couleur f., aus lat. color f. ‘Farbe’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Attitüde · ↗Charakteranlage · Couleur · ↗Gesinnung · ↗Grundeinstellung · ↗Haltung · ↗Neigung · ↗Standpunkt · ↗Stellung · ↗Veranlagung · innere Haltung
Synonymgruppe
Art · ↗Gattung · ↗Genre · ↗Kategorie · ↗Klasse · ↗Rubrik · ↗Sorte · ↗Typ  ●  Couleur  geh., franz. · ↗Format  fachspr., mediensprachlich · ↗Spezies  fachspr., biologisch, auch figurativ · ↗Taxon  fachspr., griechisch, biologisch
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bildungspolitiker Demagoge Extremist Fanatiker Fundamentalismus Fundamentalist Gewalttäter Ideologe Intellektuelle Interessengruppe Kommunalpolitiker Kreative Landesregierunge Nationalist Nationalität Oppositionelle Parteipolitiker Politiker Populist Regierende Sozialpolitiker Spitzenpolitiker link nationalistisch parteipolitisch politisch unterschiedlich verschieden wechselnd weltanschaulich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Couleur‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine glückliche Hand bewiesen die wenigsten Regierungen, unabhängig von ihrer politischen Couleur.
Süddeutsche Zeitung, 26.08.1997
Die regierenden Politiker aller Couleurs doktern bloß an den Symptomen herum.
Der Tagesspiegel, 07.02.2005
Mit Witz, Temperament und Zähigkeit setzt sich Ingrid Sommer, Arbeiterin und Schlagersängerin in Tingeltangel-Bands, gegen bornierte Männer der unterschiedlichsten Couleur durch.
Ketman, Per u. Wissmach, Andreas: DDR - ein Reisebuch in den Alltag, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1986, S. 107
Katholische Zeitungen und Blättchen jeder Couleur, Vereine und katholische Clubs - für die Jugend eine sogenannte "Oasenbewegung" - werden toleriert, blühen und gedeihen.
o. A.: VOLKSPOLEN - EIN SEHR NATIONALER KOMMUNISMUS. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1985]
Für Politiker, egal welcher Couleur, kann dies nicht akzeptabel sein.
Süddeutsche Zeitung, 28.11.1997
Das Überraschende ist, daß so unterschiedliche Couleurs in dieser Angelegenheit zusammengehen konnten.
konkret, 1981
Zitationshilfe
„Couleur“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Couleur>, abgerufen am 18.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Couéismus
Couchtisch
Couchsurfing
Couchsurfer
Couchpotato
Couleurband
Coulis
Couloir
Coulomb
Count