Coolness, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Coolness · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungCool-ness
Wahrig und DWDS, 2017

Bedeutung

salopp
1.
Auftreten, Verhalten oder Klima (Lesart 3), das von demonstrativer Lässigkeit, Distanziertheit und Selbstsicherheit geprägt ist
Beispiele:
Aber manchmal – zum Beispiel gerade jetzt – ging er ihr mit seiner Coolness doch auf die Nerven. [Suter, Martin: Lila, Lila, Zürich: Diogenes 2004, S. 118]
Daraus [aus dem isländischen Nachtleben] ging in den neunziger Jahren Islands Ruf als Ort der Coolness hervor. Diese Coolness, sagt H[…], hätten die Banker dann in den nuller Jahren kapitalisiert. Die Banker waren die Parasiten, die die Coolness, die die Künstler geschaffen hatten, ausschlachteten. [Die Zeit, 10.10.2011, Nr. 41]
Coolness, einstmals als ästhetische Chiffre im Jazz verwendet, ist heute zur selbstinszenatorischen Praxis geworden, da Coolness eine Art Schutzfolie biete gegen das Wagnis, »Ich« zu sagen. [Neue Zürcher Zeitung, 07.06.2003]
Dankenswerterweise durchtränkt D[…] seine perfekte Konstruktion [des Romans] […] nicht mit der banalen Coolness, die viele Thriller und Krimis unleserlich macht, sondern mit der Wärme der psychologischen Einfühlung. [Süddeutsche Zeitung, 01.10.2001]
Im Jazz der fünfziger Jahre war »Coolness« ein Panzer gegen Verletzungen – hieran erinnert Ulf Poschardt in seinem Buch Cool […]. [Die Welt, 07.10.2000]
[Ihre] Coolness ist nur eine flüchtige, anstrengende Maske, darunter lodert eine Flamme und manchmal brodelt ein Vulkan. [konkret, 1985]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: eine gewisse, aufgesetzte, gespielte Coolness
in Präpositionalgruppe/-objekt: mit jugendlicher, demonstrativer Coolness auftreten
in Koordination: [eine Mischung aus] Coolness und Eleganz
2.
Handeln, das von Unerschrockenheit und Fruchtlosigkeit geprägt ist
Beispiele:
Das hat ihm den Ruf eines »Gamblers« eingebracht, der mit hohem Risiko und absoluter Coolness pokert, wo andere Angst vor Verlusten zeigen. [Die Welt, 26.11.2002]
Da steht […] der australische Surfer, der angesichts des Tsunamis keine Spur von Coolness mehr zeigt und den es nur noch heim zu den Eltern zieht. [Süddeutsche Zeitung, 14.10.2016]
»Wir haben in der entscheidenden Phase [des Spiels] die nötige Coolness gehabt«[…] [Die Welt, 24.03.2003]
3.
Zustand der (Gefühls)‍kälte, Leidenschaftslosigkeit
Beispiele:
Obama kann cool sein bis hin zur Kälte, und manchmal wirkte seine Coolness […] beinahe so, als habe er den Bezug zum wirklichen Leben verloren. [Süddeutsche Zeitung, 19.04.2013]
Gegen die Kälte[…] in der zerrütteten Häuserlandschaft Manchesters […] kommt nichts an. […] Coolness lautet eben die Antwort auf herrschende Kälte. Coolness als das Beste oder Einzige, was aus Kälte gewonnen werden kann. [Neue Zürcher Zeitung, 02.10.2008]
Deutschland hat Heimweh, brennendes Heimweh nach einem neuen Ton des Miteinander. Die Coolness der achtziger Jahre ist kaum überstanden, da bricht eine neue Kälte aus, die das ganze Land zufrieren läßt. [Der Spiegel, 31.08.1998]
Früher sei auch sie »total abgehoben« gewesen, aber dann hätte sie gemerkt: »Coolness macht echt einsam, es war einfach nicht mehr gesund.« [Der Spiegel, 13.05.1985, Nr. 20]

Thesaurus

Synonymgruppe
Lässigkeit · ↗Unbekümmertheit · ↗Ungeniertheit · ↗Ungezwungenheit · ↗Zwanglosigkeit  ●  Coolness  engl. · ↗Nonchalance  franz.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Charme Cleverness Eleganz Fassade Gegenteil Humor Ideal Ikone Inbegriff Ironie Krönung Mischung Sehnsucht Stil ausstrahlen bewahren demonstrativ demonstrieren echt gespielt gewiss nötig postmodern professionell verbergen verkörpern wahr

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Coolness‹.

Zitationshilfe
„Coolness“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Coolness>, abgerufen am 23.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
cool
Cookie
Conveyer
Convertible Bonds
Convenienceprodukt
Cop
Copilot
Coprozessor
Copy-Shop
Copyleft