Coiffure, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Coiffure · Nominativ Plural: Coiffuren
Aussprache
WorttrennungCoif-fure (computergeneriert)
HerkunftFranzösisch
eWDG, 1967

Bedeutung

veraltet kunstvoller Haarputz, Frisur mit Schmuck
Beispiel:
Auf der Höhe ihrer noch immer kunstvollen Coiffure war eine kleine, von weißen Spitzen umgebene seidene Schleife angebracht [Th. MannBuddenbrooks1,181]

Verwendungsbeispiel
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vidal Sassoon, 78, Exponent des Selfmademantums und Vorbild für Generationen von Haarstylisten, machte aus einem kleinen Londoner Friseursalon den weltberühmtesten Markennamen für Haute Coiffure.
Die Welt, 12.01.2002
Zitationshilfe
„Coiffure“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Coiffure>, abgerufen am 21.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Coiffeuse
Coiffeur
Cognacschwenker
Cognacmarke
Cognackirsche
Coil
Coincidentia Oppositorum
Coir
Coitus
Coitus interruptus