Christuskind, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungChris-tus-kind (computergeneriert)
WortzerlegungChristusKind
eWDG, 1967

Bedeutung

veraltet Jesus von Nazareth als neugeborenes Kind
Beispiel:
Alle Jahre wieder / kommt das Christuskind [Weihnachtslied]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anbetung Arm Engel Geburt Krippe Madonna segnend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Christuskind‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wunderbar wie das Christuskind senkt sie sich auch in der dunkelsten Welt immer wieder auf uns herab.
Die Zeit, 25.12.1947, Nr. 52
Zum frohen Weihnachtsfest will ich Ihr Anliegen besonders kräftig dem Christuskind empfehlen.
Brief von Pfarrer Romuald an Alois Scheuer vom 12.12.1942, Feldpost-Archive mkb-fp-0079
Dargestellt ist eine drei Meter hohe Madonna mit dem Christuskind auf dem Schoß.
Der Tagesspiegel, 17.12.2001
Weil man sein Aussehen nicht vorgab, schaut der nun zwar oft dem Christuskind ähnlich - konnte aber genauso als blondes Mädchen im Vorschulalter daherkommen.
Die Welt, 23.12.2000
Auf dem Fensterbrett selbst lag seine Bibel, ein Kreuz mit dem Christuskinde als Beschwerer darauf.
Liliencron, Adda Freifrau von: Krieg und Frieden, Erinnerungen aus dem Leben einer Offiziersfrau. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 45222
Zitationshilfe
„Christuskind“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Christuskind>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Christusgestalt
Christusdorn
Christusbraut
Christusbild
Christusbart
Christuskopf
Christuskult
Christusmonogramm
Christusorden
Christvesper