Christusbild, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungChris-tus-bild (computergeneriert)
WortzerlegungChristusBild
eWDG, 1967

Bedeutung

künstlerische Darstellung Christi
übertragen Vorstellung von Christus
Beispiele:
das Christusbild in der modernen Theologie
das Christusbild des Mittelalters

Typische Verbindungen
computergeneriert

Malerei Plastik

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Christusbild‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der schwere Mann stand auf und trat vor das riesige Christusbild.
Wiechert, Ernst: Das einfache Leben, München: Ullstein Taschenbuchverl. 2000 [1946], S. 21
Da waren die Christusbilder der Filmgeschichte längst nicht so deutlich.
Der Tagesspiegel, 14.03.2004
Eine Frage, die sich dabei stellt, ist die nach dem Christusbild, an das Gibson anknüpft.
Die Welt, 15.03.2004
Derartige Akzente zeigen sich z. B. bes. in der Ausgestaltung des Christusbildes.
Lehmann, A.: Malerei und Plastik. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 5704
Mit diesem Christusbild verbindet der Evangelist ein helles Bewußtsein von der universalen Sendung des Christentums, von seinem Charakter als Weltreligion.
Baus, Karl: Von der Urgemeinde zur frühchristlichen Großkirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 618
Zitationshilfe
„Christusbild“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Christusbild>, abgerufen am 26.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Christusbart
Christus
Christtag
Christstollen
Christstolle
Christusbraut
Christusdorn
Christusgestalt
Christuskind
Christuskopf