Buschen, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Buschens · Nominativ Plural: Buschen
Aussprache
WorttrennungBus-chen (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Buschen‹ als Letztglied: ↗Palmbuschen · ↗Reisigbuschen
eWDG, 1967

Bedeutung

süddeutsch, österreichisch, umgangssprachlich großer (ungeordneter) Strauß, Busch
Beispiele:
ein Buschen Rosen, Laub
österreichisch sie steckten einen Buschen aus zum Zeichen, dass neuer Wein ausgeschenkt wird

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wohl kennzeichnen da und dort grüne Buschen die Plätze, wo den Gästen junger Wein kredenzt wird.
Die Zeit, 08.08.1997, Nr. 33
Melisse wächst unermüdlich, ich bekomme ständig große Buschen davon ab.
Der Tagesspiegel, 03.10.2004
Die immergrünen, üppigen Buschen, die zur Blütezeit wie Schneeflecken wirken, gehören mit zu den bekanntesten und wertvollsten Pflanzen für alle Steingärten.
Schacht, Wilhelm: Der Steingarten und seine Welt, Ludwigsburg: Ulmer 1953, S. 167
Unser Bild zeigt den Verkauf solcher "Buschen" vor der Wallfahrtskirche Maria Ramersdorf zugunsten des Katholischen Deutschen Frauenbundes.
Süddeutsche Zeitung, 17.08.1998
Zitationshilfe
„Buschen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Buschen>, abgerufen am 20.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
büschelweise
büscheln
büschelig
Büschel
Buschbrand
Buschenschank
Buschenschänke
Buschenschenke
Buschfeuer
Buschfunk