Buntpapier, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungBunt-pa-pier
WortzerlegungbuntPapier
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

für Klebarbeiten, zum Basteln u. Ä. verwendetes (gummiertes) Papier, bei dem die Farbe auf das Papier aufgetragen ist (im Gegensatz zu farbig eingefärbtem Papier)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Den Bildern, in hübschen, teilweise allerdings reichlich modisch-geschmackvollen Farben, liegen Collagen aus geschnittenen Buntpapieren zugrunde.
Die Zeit, 24.11.1961, Nr. 48
Ein zweiter Tänzer seziert auf Socken stehend den Untergrund aus Buntpapieren wie mit einem Rasiermesser.
Süddeutsche Zeitung, 11.09.2004
Bei solchen Gelegenheiten holte Breton seine Sammlung alter Zeitschriften, Buntpapiere, Pastellkreide, Schere und Kleistertopf hervor, und wir entwarfen Collagen, zeichneten oder schnitten Puppen aus Papier.
Die Zeit, 03.11.1989, Nr. 45
Zitationshilfe
„Buntpapier“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Buntpapier>, abgerufen am 17.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Buntnessel
Buntmetall
Buntmaterial
Buntkupferkies
Buntkeramik
Buntsandstein
buntscheckig
buntschillernd
Buntspecht
Buntstift