Buchkultur, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Buchkultur · Nominativ Plural: Buchkulturen
WorttrennungBuch-kul-tur (computergeneriert)
WortzerlegungBuchKultur

Typische Verbindungen
computergeneriert

Förderung Niedergang Untergang

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Buchkultur‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von der Buchkultur zur Kunst war es dann nicht weit.
Die Zeit, 14.05.1982, Nr. 20
Sie warf eine flammende Rede ins Dunkel der Buchkultur und das Dämmerlicht um sie herum.
Die Welt, 09.10.2004
Hier wird zum ersten Mal auch ein von den Antiquaren gestifteter Preis zur Förderung der Buchkultur in Höhe von 6000 Mark vergeben.
Süddeutsche Zeitung, 23.01.1995
Mit der Handelsfreiheit zog in Holland die Geistesfreiheit, die Wissenschaft, die Buchkultur und Toleranz ein.
Schwanitz, Dietrich: Bildung, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 112
Sie widmeten sich dieser Aufgabe mit Leidenschaft und beherbergten einen »geschlossenen Kreislauf« der Buchkultur von Autoren, Herausgebern, Schreibern, Korrektoren, Illustratoren, Kopisten, Buchbindern und auch Lesern.
Wittmann, Reinhard: Geschichte des deutschen Buchhandels. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Geschichte des deutschen Buchwesens, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1991], S. 7465
Zitationshilfe
„Buchkultur“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Buchkultur>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Buchkritik
Buchkredit
Buchklub
Buchkiste
Buchkiosk
Buchkunde
Buchkunst
buchkünstlerisch
Buchladen
Buchlaufkarte