Buchdruckerei, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBuch-dru-cke-rei (computergeneriert)
WortzerlegungBuchDruckerei
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Gewerbe des Buchdrucks
2.
Gewerbebetrieb, der Bücher u. andere Druckerzeugnisse im Hochdruckverfahren druckt

Typische Verbindungen
computergeneriert

Besitzer Buchbinderei Buchhandel Buchhandlung Hamburger Verlag Verlagsanstalt Verlagsbuchhandlung errichten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Buchdruckerei‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Luther schafft das moderne Deutsch in Verbindung mit dem neuen Medium der Buchdruckerei.
konkret, 1983
Unerschütterlich im Glauben an seinen Erfolg, erwarb er mit neuem Kapital eine Buchdruckerei.
Die Zeit, 27.05.1966, Nr. 22
In letzterem Fall kann man sich die Schrift auch in einer Buchdruckerei setzen und auf Cellophan abdrucken lassen.
Croy, Otto: Fotomontage, Düsseldorf: Knapp 1952 [1937], S. 378
Die Stadt zählte in den achtziger Jahren drei protestantische und sechs katholische Buchhandlungen und sechs protestantische und fünf katholische Buchdruckereien.
Goldfriedrich, Johann: Geschichte des Deutschen Buchhandels vom Beginn der klassischen Litteraturperiode bis zum Beginn der Fremdherrschaft. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Geschichte des deutschen Buchwesens, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1909], S. 3645
In der Buchdruckerei glaubte ich mich an den Brüsten der Weisheit.
Bürgel, Bruno H.: Vom Arbeiter zum Astronomen, Berlin: Ullstein 1925 [1919], S. 25
Zitationshilfe
„Buchdruckerei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Buchdruckerei>, abgerufen am 26.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Buchdrucker
Buchdruck
Buchdeckel
Buchdecke
Buchclub
Buchdruckerkunst
Buchdruckerpresse
Buche
Buchecker
Bucheinband