Brutalität, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Brutalität · Nominativ Plural: Brutalitäten
Aussprache
WorttrennungBru-ta-li-tät
HerkunftLatein
eWDG, 1967

Bedeutung

schonungslose Gewalttätigkeit
Beispiele:
die Brutalität dieser Drohung, des Terrors, Angriffes
ein Akt der Brutalität
mit Brutalität vorgehen
nackte, gemeine, tierische, bestialische Brutalität
das setzte allen Brutalitäten die Krone auf
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

brutal · Brutalität · brutalisieren
brutal Adj. ‘roh, gewalttätig, rücksichtslos’, aus mlat. brutalis ‘unvernünftig, tierisch’, zu lat. brūtus ‘schwerfällig, gefühllos, unvernünftig’ (s. auch ↗brutto), in der 2. Hälfte des 17. Jhs. entlehnt (vgl. frz. brutal); daneben begegnet im 17./18. Jh. die Eindeutschung brutalisch. Zunächst öfters im Sinne ‘unvernünftig’, dann zunehmend auf skrupellose Gewalttätigkeit bezogen. Brutalität f. ‘Gewalttätigkeit, Unmenschlichkeit’ (Ende 16. Jh.); aus mlat. brutalitas (Genitiv brutalitatis). brutalisieren Vb. ‘gewalttätig machen, verrohen lassen’, entlehnt (18. Jh.) aus frz. brutaliser oder abgeleitet von brutal (s. oben).

Thesaurus

Synonymgruppe
Brutalität · ↗Rohheit · ↗Unmenschlichkeit
Synonymgruppe
Brutalität · ↗Gewalttätigkeit
Zitationshilfe
„Brutalität“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Brutalität>, abgerufen am 26.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Brutalismus
Brutalisierung
brutalisieren
brutal
Brut
Brutalo
Brutanstalt
Brutapparat
Brutblatt
Brutdauer