Brummstimme

GrammatikSubstantiv
WorttrennungBrumm-stim-me (computergeneriert)
WortzerlegungbrummenStimme
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
brummende Stimme
2.
Musik
a)
Art des Singens mit geschlossenem Mund, sodass der Ton brummend oder summend durch die Nase kommt
b)
als Brummstimme eingesetzter (Chor)sänger

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Brummstimme und schwere Tränensäcke verleihen ihm eine eher gemütliche Aura.
Süddeutsche Zeitung, 17.12.2003
Dabei haben die in ihrer Wohnung reichlich Auswahl, näht Hildegard Thiele derweil aus Plüschpranken, Knopfaugen und Brummstimmen eigene Meisterwerke.
Die Welt, 01.11.1999
Für Hobby-Bärenmacher wie für Profis bietet das Teddybär-Picknick auch Rohmaterial, darunter Plüsch, Glasaugen, Brummstimmen und Füllung.
Süddeutsche Zeitung, 18.08.2001
Zitationshilfe
„Brummstimme“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Brummstimme>, abgerufen am 23.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Brummschädel
Brummochse
Brummkreisel
Brummigkeit
brummig
Brummton
Brunch
brunchen
Brunelle
brünett