Bruchgefahr, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBruch-ge-fahr (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

erhöht

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bruchgefahr‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn man jedoch die Bruchgefahr beseitigen würde, so könnte er noch lange leben.
Süddeutsche Zeitung, 04.04.2001
So sollten beispielsweise Vorbau und Lenker aus dem gleichen Material sein, sonst besteht Bruchgefahr.
Der Tagesspiegel, 29.03.2001
Viele Siele haben schon 150 Jahre auf dem Buckel - Bruchgefahr.
Bild, 08.04.2003
Der Eispanzer behindert die Pflanzen auch in ihrer Elastizität, die Bruchgefahr steigert sich.
Süddeutsche Zeitung, 29.12.1995
Auch bei Aufbewahrung in Kühlzellen ist durch Eisbildung Bruchgefahr gegeben.
Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner, Leipzig: Fachbuchverl. VEB 1962 [1956], S. 378
Zitationshilfe
„Bruchgefahr“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Bruchgefahr>, abgerufen am 20.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bruchgebirge
Bruchfläche
Bruchfestigkeit
bruchfest
Bruchfeld
Bruchglas
bruchig
Brüchigkeit
Bruchkante
bruchlanden