Brotrinde, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBrot-rin-de
WortzerlegungBrotRinde
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiele:
die Brotrinde abschneiden
eine harte, braune, verschimmelte Brotrinde

Thesaurus

Synonymgruppe
Brotkruste · Brotrinde

Typische Verbindungen
computergeneriert

kauen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Brotrinde‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Abends kocht er trockene Brotrinden auf, um sie essen zu können.
Die Zeit, 20.12.1991, Nr. 52
Warum waren die Lippen so rissig und vorgequollen wie harte Brotrinden?
Röhrig, Tilman: In dreihundert Jahren vielleicht, Würzburg: Arena 1984 [1983], S. 36
Mindestens 2 Millionen haben keinen festen Wohnsitz und beziehen, da sie nirgends gemeldet sind, buchstäblich keine Brotrinde.
Vossische Zeitung (Abend-Ausgabe), 02.03.1932
Sie hörte die Brotrinde krachen, atmete den Duft und schmeckte Sauerteig.
Jentzsch, Kerstin: Seit die Götter ratlos sind, München: Heyne 1999 [1994], S. 412
Krischan sah, daß er auch keine Brotrinde mehr gefunden hatte, nun, vielleicht lag da noch ein Knochen.
Welk, Ehm: Die Heiden von Kummerow, Rostock: Hirnstorff 1978 [1937], S. 397
Zitationshilfe
„Brotrinde“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Brotrinde>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Brotrest
Brotrationierung
Brotration
Brotranft
Brotpudding
Brotröster
Brotscheibe
Brotschneidemaschine
Brotschnitte
Brotschrift