Brotgelehrte, die oder der

GrammatikSubstantiv (Femininum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Brotgelehrten · Nominativ Plural: Brotgelehrte(n)
Mit Pluralendung -n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Brotgelehrten, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einige Brotgelehrte.
WorttrennungBrot-ge-lehr-te
WortzerlegungBrotGelehrte
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

veraltet, scherzhaft Gelehrter, der seine wissenschaftliche Arbeit nur als Brotberuf betreibt

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Brotgelehrte ist also dem Fortgang nützlicher Revolutionen im Reiche des Wissens feindlich gesinnt.
Safranski, Rüdiger: Friedrich Schiller, München Wien: Carl Hanser 2004, S. 304
Der Geisteswissenschaftler verliert erst dann seine Berechtigung, wenn er vom kritischen Intellektuellen zum reinen »Brotgelehrten« mutiert, wie ihn Schiller karikiert hat.
Die Zeit, 05.01.2007, Nr. 05
Zitationshilfe
„Brotgelehrte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Brotgelehrte>, abgerufen am 20.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Brotgeber
Brotfruchtbaum
Brotfrucht
Brotfladen
Brotfisch
Brotgetreide
Brotherr
Brothobel
Brotkäfer
Brotkäntchen