Bretterboden, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBret-ter-bo-den (computergeneriert)
WortzerlegungBrettBoden1

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Durch den dünnen Bretterboden stieg es kalt herauf zu unseren Füßen.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 03.03.1915
Bretterboden, die Fenster sind mit grüner Farbe getönt, aber die Halle hat Geschichte gemacht.
Süddeutsche Zeitung, 11.02.2003
Sie betraten den Bretterboden des Pavillons und traten an die hölzerne Brüstung.
Schaeffer, Albrecht: Helianth II, Bonn: Weidle 1995 [1920], S. 10
Vetter und ein blonder, gutmütiger Bauernbursche aus dem Harz hätten Stubendienst und fegten eifrig den geölten Bretterboden.
Noll, Dieter: Die Abenteuer des Werner Holt, Berlin: Aufbau-Verl. 1984 [1960], S. 350
Lothar Witte weicht den schlierigen Regenpfützen auf dem Bretterboden aus und wendet die Matratzen.
Bieler, Manfred: Der Bär, Hamburg: Hoffmann und Campe 1983, S. 158
Zitationshilfe
„Bretterboden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Bretterboden>, abgerufen am 21.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bretterbau
Bretterbaracke
Bretterbank
Brettel
Brettdicke
Bretterbord
Bretterbude
Bretterbühne
Bretterdach
Bretterfußboden