Brautführer, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBraut-füh-rer
WortzerlegungBrautFührer
eWDG, 1967

Bedeutung

unverheirateter Freund, Verwandter der Braut, des Bräutigams, der bei der kirchlichen Trauung hinter dem Paar mit zum Altar geht
siehe auch führen (Lesart 1 a)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Brautjungfer

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Brautführer‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Brautführer sollten versuchen, sich dem Bräutigam möglichst ähnlich anzuziehen!
Eichler, Lillian: So oder so? In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1928], S. 20598
Gewöhnlich werden die Wagen für die Brautführer von den Verwandten des jungen Paares, die die Hochzeit ausrichten, gestellt.
Baudissin, Wolf von u. Baudissin, Eva von: Spemanns goldenes Buch der Sitte. In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1901], S. 25777
Die Brautführer senden ihren Damen ebenfalls Buketts am Hochzeitsmorgen; auch diese werden mit in die Kirche genommen.
Gleichen-Russwurm, Alexander von: Der gute Ton. In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1932], S. 21540
Nelsons Vater hätte auch die Tochter noch begehrt, der Sohn traut sich nicht, verkuppelt sie an einen Schulfreund und wird den Brautführer machen.
Süddeutsche Zeitung, 18.11.2002
Aber als sie ihn als Brautführer brauchte, verschlief er den Augenblick im Whisky Rausch auf seinem Hotelzimmer.
Die Zeit, 27.05.1994, Nr. 22
Zitationshilfe
„Brautführer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Brautführer>, abgerufen am 23.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Brautfahrt
Brautexamen
Brauteltern
Brautbukett
Brautbett
Brautgemach
Brautgeschenk
Brautgeschmeide
Brautgewand
Bräutigam