Brautbett, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungBraut-bett (computergeneriert)
WortzerlegungBrautBett
eWDG, 1967

Bedeutung

Hochzeitsbett

Typische Verbindungen
computergeneriert

steinern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Brautbett‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ist klassischer Konservatismus, der noch ein Bewusstsein davon besitzt, dass sich Staatshandeln nicht darin erschöpft, der ökonomischen Klasse das Brautbett aufzuschlagen.
Die Zeit, 22.01.2007, Nr. 04
Sollen sie ihren Bettgenossen wechseln und mit der CDU ins aufgeschlagene Brautbett hüpfen?
Die Zeit, 05.03.2008, Nr. 11
Das Brautbett mußte dann in Gegenwart von Zeugen beschritten werden, sollte die Ehe gültig sein.
Elias, Norbert: Über den Prozeß der Zivilisation - Soziogenetische und psychogenetische Untersuchungen Bd. 1, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1992 [1939], S. 235
Nachdem der Hofstaat und die Handwerker sich zurückgezogen haben, segnen Oberon und Titania das Brautbett.
Fath, Rolf: Werke - M. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 22386
In den Niederlanden erschien im selben Jahr Harry Mulischs Roman über die Zerstörung Dresdens, "Das steinerne Brautbett".
Süddeutsche Zeitung, 15.09.2001
Zitationshilfe
„Brautbett“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Brautbett>, abgerufen am 18.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Brautausstattung
Brautausstatter
Brautamt
Brautaltar
Braut
Brautbukett
Brauteltern
Brautexamen
Brautfahrt
Brautführer