Brauselimonade, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBrau-se-li-mo-na-de
WortzerlegungbrausenLimonade
eWDG, 1967

Bedeutung

Limonade, die mit Kohlensäure prickelnd gemacht worden ist
Beispiel:
eine Flasche, ein Glas Brauselimonade

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es schmeckte wie eine mit Gift gemischte Brauselimonade, doch es war kalt.
Koeppen, Wolfgang: Der Tod in Rom. In: ders., Drei Romane, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1972 [1954], S. 438
Mit diesen Sortenfestsetzungen ist die "Brauselimonade" aus dem offiziellen Sprachgebrauch ausgeschieden worden.
Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner, Leipzig: Fachbuchverl. VEB 1962 [1956], S. 101
Daneben, dahinter aber versinkt die Straße ins Dunkel, in die Öde von halben Ruinen, notdürftig verpappten Krimskramsläden mit Brauselimonade und Brotaufstrich.
Die Zeit, 05.10.1950, Nr. 40
Zitationshilfe
„Brauselimonade“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Brauselimonade>, abgerufen am 18.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
brauseköpfig
Brausekopf
Brausekabine
Brausejahre
Brausegelegenheit
brausen
Brausepulver
Brauseraum
Brausetablette
Brausewind