Brandstiftung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBrand-stif-tung
WortzerlegungBrandStiftung
eWDG, 1967

Bedeutung

abwertend
entsprechend der Bedeutung von Brandstifter
Beispiel:
schwere Brandstiftung

Thesaurus

Synonymgruppe
Brandstiftung · Feuerlegung
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anstiftung Asylbewerberheim Autodiebstahl Brandstiftung Diebstahl Haftbefehl Herbeiführung Körperverletzung Landfriedensbruch Mord Mordversuch Plünderung Raub Sachbeschädigung Tateinheit Todesfolge Totschlag Ursache Verdacht Versicherungsbetrug ausschließen ermitteln fahrlässig geistig menschengefährdend schwer verantworten vermuten versucht vorsätzlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Brandstiftung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Durch Brandstiftung entstand ein Schaden in Höhe von fünf Millionen Euro.
Die Welt, 18.08.2004
Auch in diesem Fall hatten die Beamten Brandstiftung nicht ausgeschlossen.
Die Zeit, 23.08.2010, Nr. 34
Bisher gibt er bloß die Brandstiftung zu, bei der er in flagranti erwischt wurde.
Süddeutsche Zeitung, 30.10.1997
Der nachweislich durch die Brandstiftungen hervorgerufene Schaden betrug damals weit über hunderttausend Mark.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 07.03.1908
Die Brandstiftung durch die NSDAP ist hingegen bis heute unbewiesen.
o. A.: Enzyklopädie des Nationalsozialismus - R. In: Enzyklopädie des Nationalsozialismus, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 28773
Zitationshilfe
„Brandstiftung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Brandstiftung>, abgerufen am 25.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Brandstifter
Brandstelle
Brandstätte
Brandsohle
Brandsilber
Brandstoff
Brandteig
Brandung
Brandungsboot
Brandungswelle