Brandopfer

GrammatikSubstantiv
WorttrennungBrand-op-fer (computergeneriert)
WortzerlegungBrandOpfer
eWDG, 1967

Bedeutung

historisch Opfer für einen Gott, wobei ein Tier auf dem Altar verbrannt wird

Typische Verbindungen
computergeneriert

Angehörige Spezialklinik behandeln darbringen spenden versorgen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Brandopfer‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man hat in den späten Sechzigern gemeinsam Kunst getrieben, den Frauen gehuldigt, der Politik die üblichen Brandopfer gebracht.
Der Tagesspiegel, 30.11.2001
Dass sich im vergangenen Jahr zwei der 29 Brandopfer selbst verbrannt hatte, ist statistisch gesehen nicht ungewöhnlich.
Die Welt, 10.01.2001
Niemals dagegen wird, trotz seiner Bedeutung, das Brandopfer als hochheilig bezeichnet.
Gloege, G.: Heilig. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 17478
Nicht Brandopfer will der Gott der israelitischen Propheten, sondern Gehorsam gegen sein Gebot.
Weber, Max: Wirtschaft und Gesellschaft. In: Weber, Marianne (Hg.), Grundriß der Sozialökonomik, Tübingen: Mohr 1922 [1909-1914, 1918-1920], S. 251
Brandopfer sind erst in der Spätzeit in Ägypten aufgekommen, offenbar unter Einwirkung aus Asien.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. II,1. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1893], S. 25469
Zitationshilfe
„Brandopfer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Brandopfer>, abgerufen am 20.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
brandneu
Brandnarbe
Brandnacht
Brandmunition
Brandmeister
Brandopferstätte
Brandpfeil
Brandpilz
Brandrakete
Brandrede