Brandmauer, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBrand-mau-er (computergeneriert)
WortzerlegungBrandMauer
eWDG, 1967

Bedeutung

verstärkte, feuersichere Mauer zwischen aneinanderstoßenden Gebäuden, die dem Übergreifen eines Brandes vorbeugen soll

Thesaurus

Synonymgruppe
Brandmauer · ↗Brandwand  ●  ↗Brandschutzwand  selten · ↗Feuermauer  selten
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Erhöhung Fassade Fenster Finanzmarkt-Attacke Gebäude Giebel Hinterhof Kollwitzstraße Nachbarhaus Theater aufgebaut durchbrechen einreißen einziehen elektronisch erhöht errichten häßlich kahl kleben malen nackt projizieren ragen riesig schwarz sogenannt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Brandmauer‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch innerhalb der mit elektronischen Brandmauern geschützten Netze gebe es nämlich größere Risiken.
Süddeutsche Zeitung, 07.08.2004
Dagegen stand der schrille Ruf nach einer noch weitaus höheren Brandmauer.
Die Zeit, 12.06.2012, Nr. 14
Prompt wird er in "Die Brandmauer" häufiger getrogen von seinen Augen als je zuvor.
Die Welt, 27.10.2001
Drüben die große schwarze Brandmauer klaffte und ging daran, umzufallen, samt dem Haus dahinter.
Mann, Heinrich: Der Untertan, Gütersloh: Bertelsmann 1990 [1918], S. 439
Die hohe, von Efeu umrankte Brandmauer des Nebenhauses wirkte jetzt als Hintergrund wie ein grüner Fels.
Kolb, Annette: Die Schaukel, Frankfurt a. M.: Fischer 1960 [1934], S. 43
Zitationshilfe
„Brandmauer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Brandmauer>, abgerufen am 20.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Brandmarkung
brandmarken
Brandmanager
Brandmalerei
brandmalen
Brandmeister
Brandmunition
Brandnacht
Brandnarbe
brandneu