Branchenentwicklung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Branchenentwicklung · Nominativ Plural: Branchenentwicklungen
WorttrennungBran-chen-ent-wick-lung
WortzerlegungBrancheEntwicklung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Einschätzung Gegensatz Geschäftsjahr abheben abkoppeln absetzen allgemein entziehen negativ positiv rückläufig schwach steigern trotzen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Branchenentwicklung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bis zum Jahr 2002 erwarten die meisten Analysten dagegen eine gute Branchenentwicklung.
Der Tagesspiegel, 27.08.2000
Audi kopple sich jedenfalls zunehmend von der allgemeinen Branchenentwicklung ab und wachse gegen den Trend.
Die Welt, 18.10.2001
Trotz der negativen Branchenentwicklung habe der Vertrieb aber ein befriedigendes Ergebnis erreicht.
Süddeutsche Zeitung, 26.08.1995
Das Investmentbanking hinkte dagegen immer noch der boomenden Branchenentwicklung hinterher und machte mit 372 Millionen Euro 28 Millionen Euro weniger operativen Gewinn.
Die Zeit, 09.08.2007 (online)
Durch den Dieselboom in Europa konnte der Hersteller einen Teil der negativen Branchenentwicklung auffangen.
Die Welt, 12.02.2003
Zitationshilfe
„Branchenentwicklung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Branchenentwicklung>, abgerufen am 19.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Branchendurchschnitt
Branchendienst
Branchenbuch
Branchenblatt
Branchenbeobachter
Branchenerfahrung
Branchenexperte
branchenfremd
Branchenführer
Branchenindex