Brückenbogen, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBrü-cken-bo-gen (computergeneriert)
WortzerlegungBrückeBogen1
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiele:
große, weite Brückenbogen
unter einem Brückenbogen

Typische Verbindungen
computergeneriert

spannen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Brückenbogen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nur zwei entschieden sich dafür, unter dem dritten Brückenbogen zu bleiben.
Süddeutsche Zeitung, 23.03.1995
Der Mann war auf den 134 Meter hohen Brückenbogen geklettert und hatte dort Transparente enthüllt.
Die Zeit, 13.05.2011 (online)
Unter dem massiven Brückenbogen hallte das Plätschern der Schritte, das Abtropfen und Eintauchen der Stiefel merkwürdig dumpf.
Düffel, John von: Vom Wasser, München: dtv 2006, S. 59
Sie hockten unter Brückenbögen, in Baumkronen, in den Dachböden alter Windmühlen und Bauernhäuser.
Simmel, Johannes Mario: Es muß nicht immer Kaviar sein, Zürich: Schweizer Verl.-Haus 1984 [1960], S. 315
Ein Gewölbejoch ist bei Tonnengewölben der Abschnitt zwischen 2 Quergurten, bei Brücken der von 2 Pfeilern begrenzte Brückenbogen.
o. A.: Lexikon der Kunst - J. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 18951
Zitationshilfe
„Brückenbogen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Brückenbogen>, abgerufen am 22.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Brückenbauer
Brückenbau
Brückenbalken
Brückenarbeiter
Brücke
Brückenbrüstung
Brückenechse
Brückenfahrbahn
Brückenfuge
Brückenfunktion