Bootshaus, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungBoots-haus (computergeneriert)
WortzerlegungBoot1Haus
eWDG, 1967

Bedeutung

Haus, in dem Boote aufbewahrt werden

Typische Verbindungen
computergeneriert

Boot Garten Gelände Kanute Nutzung Ruderclub See Steg Tennisplatz Terrasse Ufer Uhr Villa abreißen errichten schmuck

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bootshaus‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Theoretisch kommt man von unserem Bootshaus, also von dem See, wo das Boot liegt, bis rüber nach New York.
Süddeutsche Zeitung, 21.06.2003
Am nächsten Morgen vor dem Ablegen, getrocknet und geatzt, wird Fred hinters Bootshaus getragen.
Die Zeit, 05.09.1997, Nr. 37
Bald reihte sich ein Bootshaus, ein Klubhaus an das andere.
Annemarie Lange, Berliner Müggelsee Köpenick-Schmöckwitz-Erkner: Leipzig: VEB F.A. Brockhaus Verlag 1968, S. 46
Wenn das Wetter sonnig wäre und klar, zögen wir am Bootshaus die Fahne hoch.
Glaeser, Ernst: Marynka im Ried. In: Kesten, Hermann (Hg.) 24 neue deutsche Erzähler, Leipzig u. a.: Kiepenheuer 1983 [1929], S. 103
Die ganze Niederung war besprenkelt mit weißgekälkten Bauernketten, Gartenlokalen, Fruchtäckern, Tennisplätzen, Bootshäusern, Wiesen und Viehherden.
Reger, Erik [d.i. Dannenberger, Hermann]: Union der festen Hand, Kronberg/Ts.: Scriptor 1976 [1931], S. 40
Zitationshilfe
„Bootshaus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Bootshaus>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bootshaken
Bootshafen
Bootsgast
Bootsgasse
Bootsführer
Bootshaut
Bootskajüte
Bootskiel
Bootsklasse
Bootskompass