Bohrer, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Bohrers · Nominativ Plural: Bohrer
Aussprache
WorttrennungBoh-rer
Wortzerlegungbohren-er
Wortbildung mit ›Bohrer‹ als Letztglied: ↗Brotbohrer · ↗Bücherbohrer · ↗Diamantbohrer · ↗Drillbohrer · ↗Dünnbrettbohrer · ↗Erdbohrer · ↗Feuerbohrer · ↗Gesteinsbohrer · ↗Glasbohrer · ↗Handbohrer · ↗Haselnussbohrer · ↗Hohlbohrer · ↗Holzbohrer · ↗Löffelbohrer · ↗Metallbohrer · ↗Nagelbohrer · ↗Pressluftbohrer · ↗Schlagbohrer · ↗Schneckenbohrer · ↗Spiralbohrer · ↗Spitzbohrer · ↗Tiefbohrer · ↗Weidenbohrer · ↗Wendelbohrer
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
spanabhebendes Werkzeug mit einem runden Schaft und angeschliffenen Kanten, mit dem durch drehende und fortschreitende Bewegungen runde Löcher in einem Werkstoff, im Gestein hergestellt werden
Beispiele:
ein feiner, spitzer Bohrer
den Bohrer ansetzen, auswechseln, schleifen
der Bohrer ist abgebrochen
2.
Berufsbezeichnung   jmd., der mit einem Werkzeug Löcher bohrt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

bohren · Bohrer · verbohrt
bohren Vb. ‘mit einem spitzen Werkzeug, Gegenstand ein Loch machen’. Ahd. borōn ‘bohren’ (10. Jh.), mhd. born, asächs. boron, mnd. mnl. bōren, nl. boren, aengl. borian, engl. to bore, anord. bora, schwed. borra (germ. *burōn) gehören mit aind. bhrīṇā́ti ‘versehrt’, griech. pharū́n (φαροῦν) ‘pflügen’, lat. forāre ‘(durch)bohren’, lat. forus, meist Plur. forī ‘Schiffsgänge, Sitzreihen im Theater, Spiel-, Würfelbrett’ (dazu auch ↗Forum, s. d., eigentlich ‘Umplankung’), russ. zabór (забор) ‘Zaun’ zur Wurzel ie. *bher- ‘mit einem scharfen oder spitzen Werkzeug bearbeiten, schneiden’, wozu auch ↗Bord und ↗Brett (s. d.). Bohrer m. ‘Werkzeug zum Bohren’, spätmhd. borer. verbohrt Part.adj. ‘hartnäckig, engstirnig’ (19. Jh.), aus dem Part. Prät. von verbohren ‘durch Bohren befestigen, falsch bohren’, (reflexiv) ‘sich in etw. verbeißen’, mhd. verborn ‘an-, durchbohren, bohrend befestigen’.

Thesaurus

Technik
Synonymgruppe
Bohrer · ↗Bohrgerät · ↗Bohrmaschine
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Kernbohrer · Kronenbohrer
  • Standbohrmaschine · Ständerbohrmaschine
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ansetzen Bagger Bohrmaschine Dübel Erdreich Feile Fräse Fräser Geräusch Gestein Hammer Literaturwissenschaftler Meißel Schaber Schleifmaschine Schraube Schraubenzieher Skalpell Spritze Stichel Säge Sägen Zahnarzt Zange fräsen hartmetallbestückt kreischen rotierend surren vorarbeiten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bohrer‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Material, das er dabei gewinnt, fällt in einen kleinen Becher unter dem Bohrer.
o. A.: Frauen machen für den Mars mobil. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 2000 [1999]
Auch bei länger währendem Betrieb erhitzt sich der Bohrer nicht allzu sehr.
Süddeutsche Zeitung, 12.08.1997
Zunächst denkt Bohrer für sich, er denkt nicht in erster Linie »vor Publikum«.
Schuh, Franz: Schreibkräfte, Köln: DuMont 2000, S. 64
Schon als kleines Mädchen hatte sie so den Bohrer des Zahnarztes ausgehalten.
Pausewang, Gudrun: Die Wolke, Ravensburg: Maier 1989 [1987], S. 0
Selbstverständlich benötigt der Heimwerker bei seinen Arbeiten auch diverse Bohrer.
Bernd Käsch, Heimwerker-Handbuch: Wiesbaden: Falken-Verlag Erich Sicker 1968, S. 54
Zitationshilfe
„Bohrer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Bohrer>, abgerufen am 22.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bohren
Bohrbrunnen
Bohrarbeit
Bohnerwachs
bohnern
Bohrfutter
Bohrgang
Bohrgerät
Bohrgestänge
Bohrhammer