Bodenpreis, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungBo-den-preis
eWDG, 1967

Bedeutung

Kaufpreis für Grund und Boden

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anstieg Baukosten Bauweise Grundstück Höhe Lohn Miete Quadratmeter Steigerung Umland Wohngebiet durchschnittlich explodieren gestiegen günstig hoch locken nachgeben niedrig sinken sinkend steigen steigend treiben überhöht

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bodenpreis‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das private Eigentum an Boden wurde jedoch durch steigende Bodenpreise auch ein Hemmnis.
o. A.: Lexikon der Kunst - R. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 31982
Zum einen glaubte man, in dem überbevölkerten Inselreich müßten die Bodenpreise notwendigerweise ewig steigen.
Die Zeit, 18.09.1995, Nr. 38
Die Bodenpreise schossen in die Höhe, es wurde tüchtig spekuliert.
konkret, 1983
Wenn die Regierung aber ihren politischen Willen umsetzt, dann müsste der Bodenpreis niedriger sein.
Der Tagesspiegel, 03.03.2000
Manche Stadtverwaltungen glauben, daß sich dies bewährt habe, in Großstädten wird es nicht möglich sein, schon wegen der Bodenpreise.
Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 01.03.1910
Zitationshilfe
„Bodenpreis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Bodenpreis>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bodenplatte
Bodenpersonal
Bodenorganisation
Bodenoberfläche
Bodennutzung
Bodenprobe
Bodenprodukt
Bodenprofil
Bodenqualität
Bodenraum