Bodenertrag, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBo-den-er-trag (computergeneriert)
WortzerlegungBoden1Ertrag
eWDG, 1967

Bedeutung

Ernte
Beispiel:
man erwartete doppelte Bodenerträge

Thesaurus

Synonymgruppe
Bodenertrag  ●  ↗Bonität  fachspr., Landwirtschaft

Typische Verbindungen
computergeneriert

Steigerung abnehmend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bodenertrag‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Bodenerträge in der Dritten Welt betragen etwa ein Viertel der in hochentwickelten Ländern üblichen Ernten.
Die Zeit, 09.05.1969, Nr. 19
Das Gesetz vom abnehmenden Bodenertrag setzt jeweils die obere Grenze.
Maier-Bode, Friedrich Wilhelm (Hg.), Das Buch des Bauern, Hiltrup (Westf.): Landwirtschaftsverl. 1954 [1953], S. 36
Ersteres gewährleiste die Sicherheit des Bodens, letzteres die Sicherheit des Bodenertrages.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1934]
Wieczorek-Zeul hob hervor, in den nächsten Jahren müssten 100 Millionen Menschen wegen nachlassender Bodenerträge ihre Heimat verlassen.
Süddeutsche Zeitung, 23.12.2000
In diesem Fall wird, solange der Anbau vornehmlich auf Frauenarbeit ruht, im Verhältnis zwischen den Sippen oft aller Bodenertrag und Bodenbesitz den Frauen zugerechnet.
Weber, Max: Wirtschaft und Gesellschaft. In: Weber, Marianne (Hg.), Grundriß der Sozialökonomik, Tübingen: Mohr 1922 [1909-1914, 1918-1920], S. 196
Zitationshilfe
„Bodenertrag“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Bodenertrag>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bodenerschütterung
Bodenerosion
Bodenerneuerung
Bodenerkundung
Bodenerhebung
Bodenerträgnis
Bodenerzeugnis
Bodenfalte
Bodenfenster
Bodenfeuchte