Bodendecke, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBo-den-de-cke
WortzerlegungBoden1Decke
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
Buntsandstein bildet die Bodendecke dieser Landschaft

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit Teppich bildenden Arten lässt sich in recht kurzer Zeit eine fast geschlossene Bodendecke erzielen.
Der Tagesspiegel, 07.06.2003
Die Einbrecher waren vom Dach aus zunächst durch die Bodendecke in die Papiergroßhandlung eingedrungen, hatten aber dort nichts angerührt.
Vossische Zeitung (Abend-Ausgabe), 09.03.1922
Die Überweidung von Flächen durch große Herden führt zum Verlust der natürlichen Bodendecke und zu fortschreitender Erosion.
Die Zeit, 15.10.2007, Nr. 42
Hier liegen die Ursachen für die Skelettierung der mediterranen Bodendecken sowie die Bildung des nackten Karstes.
Die Zeit, 03.04.1981, Nr. 15
Der Kahlschlag und das anschließende Abbrennen von Geäst und Bodendecke war in den Augen der Forstleute ein ähnlicher und damit zugleich umweltverträglicher Eingriff.
Süddeutsche Zeitung, 20.10.1994
Zitationshilfe
„Bodendecke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Bodendecke>, abgerufen am 21.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bodenbrüter
Bodenbrett
Bodenbiologie
Bodenbildung
Bodenbewuchs
Bodendenkmal
Bodendenkmalpflege
Bodendenkmalpfleger
Bodendienst
Bodendienststaffel