Bodenbelag, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBo-den-be-lag (computergeneriert)
WortzerlegungBoden1Belag
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
ein Zimmer mit einem hübschen, modernen, neuen, warmen Bodenbelag

Typische Verbindungen
computergeneriert

Büromöbel Dachbahn Estrich Fachmesse Fliese Gardine Heimtextilie Hersteller Holzfußboden Kleber Klebstoff Kork Kunststoffband Lack Linoleum Malerarbeit Spachtelmaß Tapete Teppich Teppichboden Verlegen Verlegung Wandverkleidung Weltmesse asbesthaltig elastisch gefertigt rutschfest strapazierfähig textil

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bodenbelag‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von dem Bodenbelag würden sich andere ein ganzes Haus kaufen.
Bild, 25.10.2004
Die Stadt zahlt rund zwei Millionen Mark für einen neuen Bodenbelag.
Die Welt, 22.11.2000
Der Bodenbelag war so, daß man versucht war, die Schuhe auszuziehen.
Walser, Martin: Ehen in Philippsburg, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1997 [1957], S. 64
Bei modernen Bodenbelägen muß man sich nach der Reinigung erkundigen.
Bundesverband d.dt. Standesbeamten e.V. (Hg.), Hausbuch für die deutsche Familie, Frankfurt a. M.: Verl. f. Standesamtwesen 1956, S. 98
Es gibt mittlerweile für fast jeden Bereich den entsprechenden Bodenbelag.
o. A.: Das Buch vom Wohnen, Hamburg: Orbis GmbH 1977, S. 154
Zitationshilfe
„Bodenbelag“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Bodenbelag>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bodenbedeckung
Bodenbearbeitung
Bodenbau
Bodenbalz
Bodenbakterie
Bodenbelastung
Bodenbeschaffenheit
Bodenbesitz
Bodenbestellung
Bodenbesteuerung