Blust, der oder das

GrammatikSubstantiv (Maskulinum, Neutrum) · Genitiv Singular: Blustes · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
eWDG, 1967

Bedeutung

veraltet, schweizerisch das Blühen
Beispiele:
die Obstbäume sind im Blust
Schon stund […] der Roggen in silbergrauem Blust [StormAquis submersus3,234]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Blust m. f. ‘das Blühen, Blüte(zeit)’, mhd. bluost f., st-Ableitung von dem unter ↗blühen (s. d.) genannten Verb; vgl. aengl. blōstm(a) ‘Blume’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Blüte · das Blühen  ●  Blust  süddt. · ↗Blütezeit  Hauptform

Verwendungsbeispiel
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Alles, was an Phantastereien und Ueberspanntheiten in einer jungen Seele schlummert, schoß unter der Sonne dieser Freundschaft üppig in Blust.
Müller-Jahnke, Clara: Ich bekenne. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1904], S. 9224
Zitationshilfe
„Blust“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Blust>, abgerufen am 13.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
blusig
Blusenschnitt
Blusenrock
Blusennäherin
Blusenmann
Blut
Blut bildend
Blut reinigend
Blut stillend
blut-