Blumenzucht, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBlu-men-zucht (computergeneriert)
WortzerlegungBlumeZucht

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und wer sich eine Blumenzucht anlegt, muß sich klar machen, daß sie ihm Mühe und Zeit kosten wird.
Baudissin, Wolf von u. Baudissin, Eva von: Spemanns goldenes Buch der Sitte. In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1901], S. 21838
Natürlich erhöhe die Blumenzucht unter den Normen des Flower-Labels zunächst die Produktionskosten.
Die Zeit, 18.02.2004, Nr. 08
Israel engagiert sich besonders in der kenianischen Blumenzucht und im Gemüseanbau.
Süddeutsche Zeitung, 29.11.2002
Ich dachte einst in fröhlicher Geistesfrische, ihn mir mit allerlei Liebhabereien - Aquarellieren und Blumenzucht - reizvoll auszufüllen.
Boy-Ed, Ida: Ich selbst? In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1922], S. 7796
Pirna mit seinen 40000 Einwohnern ist auch eine Stadt des Gartenbaues und der Blumenzucht.
Lemme, Hermann: Elbfahrt Dresden-Schmilka, Leipzig: VEB F.A. Brockhaus Verlag 1961, S. 42
Zitationshilfe
„Blumenzucht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Blumenzucht>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Blumenwiese
Blumenverkäuferin
Blumenverkäufer
Blumenvase
Blumenuntersatz
Blumenzüchter
Blumenzwiebel
blümerant
blumig
Blümlein