Blumensamen, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBlu-men-sa-men (computergeneriert)
WortzerlegungBlumeSamen
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
Blumensamen kaufen, aussäen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Blumensamen für ihren Garten bekamen sie geschenkt, und bald glich der einem Blütenparadies.
Die Welt, 22.01.2004
Giesel experimentiert mit Pflanzen und keimfähigen Blumensamen, die dabei zerstört werden.
Die Zeit, 28.03.2011, Nr. 13
Urkunden belegen, schon im Jahr 1315 wurde dort mit Blumensamen gehandelt.
Bild, 06.10.2003
Belohnt für ihr Wissen werden die Besucher mit einem Tütchen Blumensamen.
Süddeutsche Zeitung, 05.03.2004
Blumensamen in Töpfen ist in der Wärme schon hoch gekommen; die Pflänzchen sollen demnächst versetzt werden.
Brief von Wilhelm Busch an Erich Bachmann vom 01.03.1902. In: ders., Gesammelte Werke, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1902], S. 9065
Zitationshilfe
„Blumensamen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Blumensamen>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Blumenrohr
blumenreich
Blumenranke
Blumenrabatte
Blumenpracht
Blumenschale
Blumenschau
Blumenschere
Blumenschmuck
Blumenservice