Blumenranke, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBlu-men-ran-ke
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiele:
eine Blumenranke zeichnen
ein Porzellan mit Blumenranken

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Imposant türmt sie sich über den zarten Blumenranken auf, die Mittagssonne zieht harte Schatten in ihre zerklüftete Oberfläche.
Die Zeit, 15.06.2012, Nr. 23
Besonders beeindruckt haben die gut erhaltenen Tapeten mit ihren wunderbaren Blumenranken.
Der Tagesspiegel, 22.09.2003
Ihr Gesicht ist fast verborgen hinter den großen um den Hals geschlungenen Blumenranken.
Die Zeit, 19.11.1953, Nr. 47
Bilder mit elsässischen Motiven, aufgemalte Blumenranken und Holzvertäfelungen zieren die Wände.
Die Welt, 11.06.2004
Vor blauen Fensterläden blühen rosarote Blumenranken, Orangenbäumchen und Palmen wachsen in kleinen Innenhöfen.
Bild, 16.03.1998
Zitationshilfe
„Blumenranke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Blumenranke>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Blumenrabatte
Blumenpracht
Blumenparterre
Blumenornament
Blumennarr
blumenreich
Blumenrohr
Blumensamen
Blumenschale
Blumenschau