Blumenmeer, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungBlu-men-meer (computergeneriert)
WortzerlegungBlumeMeer
eWDG, 1967

Bedeutung

gehoben
Beispiele:
der Garten war ein Blumenmeer
die Stufen vor dem Ehrenmal verwandelten sich in ein Blumenmeer

Typische Verbindungen
computergeneriert

Grab Park bunt gleichen riesig verwandeln wahr

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Blumenmeer‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit leeren Augen schaute Rolf Z. auf den Baum, das Blumenmeer.
Bild, 09.11.2001
Der eher dröge Ort soll für den Ball in ein Blumenmeer in Gelb, Orange und Weiß verwandelt werden.
Der Tagesspiegel, 24.01.2003
Die Bilder des Blumenmeeres vor Kensington Palace gingen um die Welt.
Süddeutsche Zeitung, 26.05.1998
Rund um das wachsende Blumenmeer standen und trauerten alte und junge Menschen.
Die Welt, 15.09.2001
Wo ein Blumenmeer ist, ist auch das nächste Pauschalreisearrangement nicht weit.
Die Zeit, 11.03.1994, Nr. 11
Zitationshilfe
„Blumenmeer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Blumenmeer>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Blumenmarkt
Blumenmalerei
Blumenmaler
Blumenmädchen
Blumenliebhaber
Blumenmuster
Blumennarr
Blumenornament
Blumenparterre
Blumenpracht