Blumenkranz, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBlu-men-kranz (computergeneriert)
WortzerlegungBlumeKranz
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
die Kinder trugen Blumenkränze im Haar

Typische Verbindungen
computergeneriert

Haar Hals Meer bunt niederlegen schmücken zerstören

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Blumenkranz‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die ließen ihre Haare einfach wachsen und setzten einen Blumenkranz oben drauf.
Süddeutsche Zeitung, 08.11.1995
Männer, Frauen, Greise und Kinder umflochten sich mit Blumenkränzen und tanzten.
Stucken, Eduard: Die weißen Götter, Stuttgart: Stuttgarter Hausbücherei [1960] [1919], S. 950
Zwei Kardinäle tragen einen Blumenkranz vor die Flamme, gelb und weiß, in den Farben der katholischen Kirche.
Die Welt, 24.03.2000
In der Mitte des Tellers befindet sich ein Blumenkranz in flachem Relief, auf dem Rand wechseln bemalte Felder und solche mit flach reliefierten Blütenzweigen.
o. A.: Lexikon der Kunst - G. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1989], S. 15720
Ein Blumenkranz umrahmt die Gedenktafel, und das Hakenkreuz, das Nazi-Symbol, ist deutlich sichtbar in dem Kranz zu sehen.
o. A.: Siebenter Tag. Mittwoch, 28. November 1945. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1945], S. 17696
Zitationshilfe
„Blumenkranz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Blumenkranz>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Blumenkorso
Blumenkorb
Blumenkohlröschen
Blumenkohlohr
Blumenkohl
Blumenkrippe
Blumenkrone
Blumenkübel
Blumenladen
Blumenlese