Blumengruß, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBlu-men-gruß (computergeneriert)
WortzerlegungBlumeGruß
eWDG, 1967

Bedeutung

gehoben Gruß in der Form von Blumen
Beispiele:
jmdm. einen Blumengruß schicken
Blumengrüße vermitteln

Typische Verbindungen
computergeneriert

niederlegen versenden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Blumengruß‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei verstärke sich nicht nur der Trend zu mehr grenzüberschreitenden Blumengrüßen.
Süddeutsche Zeitung, 16.06.2000
Nicht mehr so verbreitet wie früher ist der Blumengruß gen Osten.
Ketman, Per u. Wissmach, Andreas: DDR - ein Reisebuch in den Alltag, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1986, S. 404
Hingegen wird ein dezenter Blumengruß, sobald es sich um alleinsitzende Frauen handelt, das Schicklichkeitsgefühl nie verletzen.
Reznicek, Paula von u. Reznicek, Burghard von: Der vollendete Adam. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1928], S. 9167
Um Ärger zu vermeiden, bittet man also vorsorglich um freundliche Nachsicht, unterstreicht die Bitte um Verständnis mit einem Blumengruß.
Schwarz, Peter-Paul (Hg.), Gepflegte Gastlichkeit, Wiesbaden: Falken-Verl. Sicker 1967, S. 260
Der Empfänger platziert den Blumengruß dann wie eine Trophäe in seinem Profil und hofft auf Bewunderung.
Die Zeit, 12.01.2009, Nr. 02
Zitationshilfe
„Blumengruß“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Blumengruß>, abgerufen am 16.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Blumengroßmarkt
Blumengroßhandel
Blumengitter
Blumengirlande
Blumengewinde
blumenhaft
Blumenhandel
Blumenhändler
Blumenhandlung
Blumenkalender