Blumengarten, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBlu-men-gar-ten
WortzerlegungBlumeGarten
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiele:
einen Blumengarten anlegen
den Blumengarten pflegen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Terrasse anlegen üppig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Blumengarten‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und auch der Blumengarten an der Terrasse wird wie neu.
Der Tagesspiegel, 05.12.2003
Sie lebt heute mit ihrem zweiten Mann in einem sehr gepflegten Haus mit Blumengarten.
Die Zeit, 28.08.1992, Nr. 36
Aber meine Mutter bekam mich jetzt dennoch nicht in den Blumengarten zu den Herrschaftskindern.
Corinth, Lovis: Selbstbiographie. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1926], S. 29527
Ein Blumengarten - holländisch gezirkelt - lagerte sich ihm vor und ging auf seiner Hinterseite in üppige Obstanlagen über.
Sudermann, Hermann: Das Bilderbuch meiner Jugend. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 615
Und sie schlug mir für morgen früh im Blumengarten einer Gärtnerei der Vorstadt eine Zusammenkunft vor.
Wohlmuth, Alois: Ein Schauspielerleben, Ungeschminkte Selbstschilderungen von Alois Wohlmuth. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1928], S. 1361
Zitationshilfe
„Blumengarten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Blumengarten>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Blumenfülle
Blumenfreund
Blumenfrau
Blumenflor
Blumenfenster
Blumengärtner
Blumengärtnerei
Blumengebinde
Blumengeruch
Blumengeschäft