Blumenblatt, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungBlu-men-blatt (computergeneriert)
WortzerlegungBlumeBlatt
eWDG, 1967

Bedeutung

häufig farbiges Blatt des inneren Kreises der Blütenhülle
Beispiele:
rosa, blaue, weiße Blumenblätter fielen zur Erde
geöffnete, abgefallene Blumenblätter

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Blumenblätter schimmerten feucht aus dem Grund, daß er nicht wagte, sie mit dem Löffel zu berühren.
Fries, Fritz Rudolf: Der Weg nach Oobliadooh, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1966, S. 28
Man erkennt aus den verstreuten Blumenblättern die ursprüngliche Pracht der Rose nicht mehr!
Die Zeit, 06.07.1950, Nr. 27
Die Sonde hatte acht sehr dünne Sonnensegel in Form von Blumenblättern.
Die Welt, 23.06.2005
Von anderen Arten werden Blumenblätter, abgeschabte Pflanzenhaare oder fein zerkautes Material zum Auskleiden der Zellen benutzt.
Buddenbrock, Wolfgang von: Das Liebesleben der Tiere, Bonn: Athenäum 1953, S. 212
Die S. sind umgewandelte Blätter, sie entwickeln sich in der Natur und bes. in der Kultur (bei gefüllten Blüten) oft zu Blumenblättern.
o. A.: S. In: Brockhaus' Kleines Konversations-Lexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1906], S. 21325
Zitationshilfe
„Blumenblatt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Blumenblatt>, abgerufen am 26.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Blumenbinderin
Blumenbinderei
Blumenbinder
Blumenbinden
Blumenbild
Blumenbord
Blumenbrause
Blumenbrett
Blumenbukett
Blumenbusch