Blume, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Blume · Nominativ Plural: Blumen
Aussprache
WorttrennungBlu-me (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Blume‹ als Erstglied: ↗Blumen-Service · ↗Blumenaquarell · ↗Blumenarrangement · ↗Blumenasch · ↗Blumenbeet · ↗Blumenbild · ↗Blumenbinderin · ↗Blumenblatt · ↗Blumenbrett · ↗Blumencorso · ↗Blumendraht · ↗Blumenduft · ↗Blumendünger · ↗Blumenerde · ↗Blumenfenster · ↗Blumenflor · ↗Blumenfrau · ↗Blumenfreund · ↗Blumenfülle · ↗Blumengarten · ↗Blumengeschäft · ↗Blumengesicht · ↗Blumengewinde · ↗Blumengirlande · ↗Blumengroßhandel · ↗Blumengroßmarkt · ↗Blumengruß · ↗Blumenhandel · ↗Blumenhandlung · ↗Blumenhändler · ↗Blumenkalender · ↗Blumenkasten · ↗Blumenkelch · ↗Blumenkenner · ↗Blumenkohl · ↗Blumenkorb · ↗Blumenkorso · ↗Blumenkranz · ↗Blumenkrippe · ↗Blumenkrone · ↗Blumenkübel · ↗Blumenladen · ↗Blumenlese · ↗Blumenliebhaber · ↗Blumenmalerei · ↗Blumenmarkt · ↗Blumenmeer · ↗Blumenmuster · ↗Blumenmädchen · ↗Blumennarr · ↗Blumenpracht · ↗Blumenrabatte · ↗Blumenranke · ↗Blumenrohr · ↗Blumensamen · ↗Blumenschale · ↗Blumenschmuck · ↗Blumenservice · ↗Blumensprache · ↗Blumenspritze · ↗Blumenstand · ↗Blumenstern · ↗Blumenstiel · ↗Blumenstock · ↗Blumenstrauß · ↗Blumenstreukind · ↗Blumenständer · ↗Blumenstängel · ↗Blumenstück · ↗Blumenteppich · ↗Blumentier · ↗Blumentisch · ↗Blumentopf · ↗Blumenvase · ↗Blumenverkäufer · ↗Blumenverkäuferin · ↗Blumenwiese · ↗Blumenzucht · ↗Blumenzwiebel · ↗Blümchen · ↗Blümelein · ↗Blümlein · ↗blumenhaft · ↗blumenreich
 ·  mit ›Blume‹ als Letztglied: ↗Aasblume · ↗Ansteckblume · ↗Balkonblume · ↗Butterblume · ↗Dotterblume · ↗Drahtblume · ↗Einjahrsblume · ↗Eisblume · ↗Fantasieblume · ↗Feldblume · ↗Friedhofsblume · ↗Frühlingsblume · ↗Gartenblume · ↗Gebirgsblume · ↗Glasblume · ↗Glockenblume · ↗Gänseblume · ↗Heideblume · ↗Herbstblume · ↗Hundeblume · ↗Kornblume · ↗Kreuzblume · ↗Kuckucksblume · ↗Leberblume · ↗Lieblingsblume · ↗Lotosblume · ↗Maiblume · ↗Mohnblume · ↗Osterblume · ↗Pantoffelblume · ↗Papierblume · ↗Phantasieblume · ↗Porzellanblume · ↗Pusteblume · ↗Redeblume · ↗Ringelblume · ↗Samtblume · ↗Schlüsselblume · ↗Schnittblume · ↗Schwefelblume · ↗Sommerblume · ↗Sonnenblume · ↗Sternblume · ↗Streublumen · ↗Strohblume · ↗Studentenblume · ↗Sumpfblume · ↗Talerblume · ↗Topfblume · ↗Treibhausblume · ↗Trockenblume · ↗Wachsblume · ↗Waldblume · ↗Wiesenblume · ↗Wildblume · ↗Wollblume · ↗Wunderblume · ↗Zierblume · ↗Zimmerblume
 ·  formal verwandt mit: ↗beblümt · ↗geblumt · ↗geblümt · ↗verblümt
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
niedrig gewachsene, krautige Pflanze, die Blüten hervorbringt
Beispiele:
ein Garten voller Blumen
Blumen vorm Fenster, auf dem Balkon, Tisch
duftende, zarte, frische, verwelkte, künstliche, gestickte Blumen
unsere heimischen Blumen
langstielige, kurzstielige, seltene, schnell welkende Blumen
die Blumen blühen, gedeihen, duften, vertrocknen, verwelken, gehen ein
diese Blume treibt das ganze Jahr hindurch Blüten
Blumen anpflanzen, umtopfen, pflücken, abschneiden, kaufen, jmdm. schenken, schicken, überreichen, zuwerfen
dichterisch Blumen brechen
salopp Blumen abrupfen
Kinder streuten dem jungen Paar Blumen auf den Weg
Blumen in Töpfen ziehen, trocknen
Blumen in der Hand haben, halten, tragen
die Blumen gießen, besorgen, düngen, zusammenbinden, aufbinden, in eine Vase ordnen
den Blumen Wasser geben
sich [Dativ] eine Blume anstecken, ins Knopfloch stecken
Blumen im Haar tragen
die Farbe, der Duft, die Schönheit dieser Blume
ein Bild, Grab mit Blumen schmücken, bekränzen
an den Blumen riechen
die Blume lässt ihr Köpfchen hängen
Du bist wie eine Blume [Heine1,117]
Im Schatten sah ich / Ein Blümchen stehn [GoetheGefunden]
Ihr Blümlein alle, die sie mir gab [SchubertSchöne Müllerin]
bildlich
Beispiele:
der Winter hatte Blumen von Eis an die Fensterscheiben gemalt
dichterisch die blaue Blume (= Sinnbild der Sehnsucht in der romantischen Dichtung)
dichterisch Die Blume ist hinweg aus meinem Leben [SchillerWallenst. TodV 3]
dichterisch War ein Gekos und ein Geschleck: / Da ist denn auch das Blümchen (= die Jungfräulichkeit) weg! [GoetheFaustI 3561]
2.
durch die Blumeandeutungsweise, verbrämt, verhüllt
Beispiele:
etw. durch die Blume sagen
durch die Blume sprechen
er hat es mir durch die Blume zu verstehen gegeben
3.
Beispiel:
die Blume (= Duft, Aroma) des Weines, Kognaks
4.
Beispiele:
die Blume (= der Schaum) des Bieres
gehoben jmdm. die Blume (= den ersten Schluck) darbringen
5.
Jägersprache
Beispiele:
die Blume (= der Schwanz) des Hasen
die Blume (= äußerste Schwanzspitze) des Fuchses, Wolfs
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Blume · blumig · geblümt · verblümt · unverblümt · Blumenkohl · Karfiol
Blume f. Blüten hervorbringende krautige Pflanze. Gemeingerm. Gebrauch von Bildungen mit m-haltigen Suffixen bezeugen ahd. bluomo m. (8. Jh.), bluoma f. (9. Jh.), mhd. bluome m. f., asächs. blōmo m., mnd. blōme f., mnl. bloeme, blomme, nl. bloem f., anord. blōmi m., blōm n., schwed. blomma, got. blōma m. (germ. *blōmō-). Sie gehören zu der unter ↗blühen (s. d.) behandelten Wurzelerweiterung ie. *bhlē-, *bhlō-. blumig Adj. ‘blumenreich’ (17. Jh.), Ableitung vom Substantiv. geblümt Part.adj. ‘mit Blumen verziert’, zu älterem blümen ‘mit Blumen schmücken’, mhd. blüemen; vgl. ahd. bluomōn (9. Jh.). verblümt Part.adj. ‘durch Umschreibung verhüllt’, zu älterem, mit blümen gleichbed. verblümen, mhd. verblüemen, das heute meist in der verneinten Form unverblümt Adj. ‘geradeheraus, ohne Rücksicht’ (16. Jh.) gebraucht wird. Blumenkohl m. Übersetzung (Ende 16. Jh.) von ital. cavolfiore ‘Blumenkohl’ (aus ital. cavolo ‘Kohl’ und fiore ‘Blume’), das auch als Karfiol m. eingedeutscht wird (2. Hälfte 16. Jh.) und noch heute im Obd. üblich, aber im Rückzug begriffen ist.

Thesaurus

Botanik
Synonymgruppe
Blume  ●  Blühtrieb  fachspr. · blühender Trieb  fachspr.
Unterbegriffe
  • Hundeblume · ↗Löwenzahn  ●  Saublume  schweiz. · Kettenkraut  ugs. · Laternenblume  ugs. · Milchstock  ugs. · Mönchsblume  ugs. · ↗Pusteblume  ugs. · Schmalzbleaml  ugs. · Wiesenlattich  ugs.
  • Falscher Narzissus · Gelbe Narzisse · ↗Osterglocke · Osterglöckchen · Trompeten-Narzisse  ●  ↗Märzenbecher  regional
  • Anemone · Windröschen
  • Gänseblümchen · ↗Maßliebchen · ↗Tausendschönchen  ●  Margritli  schweiz. · Bellis perennis  fachspr., botanisch
  • Tulpe
  • Rose
  • Knabenkrautgewächs · ↗Orchidee · Orchideengewächs
  • Essbare Mittagsblume · Gelbe Mittagsblume · Hexenfinger · Hottentottenfeige · Pferdefeige
  • Veilchen · ↗Viola (dt. Plural Violen)
  • Gemeine Akelei · Gewöhnliche Akelei · Wald-Akelei
  • Blutauge · Blutströpfchen · Kleines Teufelsauge · Sommer-Adonisröschen · Sommerblutströpfchen
  • Drachenwurz · Schlangenkraut · Schlangenwurz · ↗Schweinsohr · Sumpf-Calla · Sumpf-Schlangenwurz · Sumpfkalla
  • Kiebitzei · Schachblume · ↗Schachbrettblume
  • Beinbrech · Gelbe Moorlilie · Moorlilie · Ährenlilie
Assoziationen
  • Blütenkelch · blühender Pflanzenteil  ●  ↗Blüte  Hauptform · Vermehrungsorgan (einer Pflanze)  fachspr.
Synonymgruppe
Blume · Schaum auf gefülltem Bierglas · ↗Schaumkrone
Zoologie
Synonymgruppe
Hasenschwanz  ●  Blume  fachspr.
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Blühpflanze · blühende Topfpflanze  ●  Blume  ugs.
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Aroma · Blume · ↗Bukett · ↗Duft (von Wein)  ●  ↗Bouquet  franz. · ↗Aromatik  fachspr.
Synonymgruppe
Blattpflanze (im Topf)  ●  Blume  ugs.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Baum Böse Duft Frucht Gemüse Geschenk Grab Gras Kerze Knopfloch Kranz Kraut Obst Pflanze Strauch Strauß Vase blau blühen blühend bunt duftend frisch gießen niederlegen pflanzen pflücken schmücken streuen überreichen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Blume‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und dann gibt es auch noch Blumen von einem weiblichen Fan.
Die Zeit, 11.09.2013 (online)
Stimmt, aber eben nur, wenn der Rasen nicht verbrannt ist und die Köpfe der Blumen bunt sind, nicht braun vom Regen.
Süddeutsche Zeitung, 02.07.2004
Das Überreichen der Blumen erfolgt bei Paaren immer durch den Herrn.
Graudenz, Karlheinz u. Pappritz, Erica: Etikette neu, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1967 [1956], S. 312
Warum hielten ihre Hände wie gelähmt inne in dem feurigen Wall der Blumen?
Schaper, Edzard: Der Henker, Zürich: Artemis 1978 [1940], S. 609
Indessen ließen wir bei keinem dieser Gänge die Blumen außer acht.
Jünger, Ernst: Auf den Marmorklippen, Gütersloh: Bertelsmann 1995 [1939], S. 82
Zitationshilfe
„Blume“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Blume>, abgerufen am 17.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Blümchentee
Blümchentapete
Blümchensex
Blümchenmuster
Blümchenkaffee
Blümelein
Blumen-Service
Blumenaquarell
Blumenarrangement
Blumenasch