Blankett, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungBlan-kett
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Wirtschaft
a)
bereits unterschriebenes, noch nicht (vollständig) ausgefülltes Schriftstück, das der Empfänger absprachegemäß ausfüllen soll
b)
Formular eines Wertpapiers, zu dessen Rechtsgültigkeit noch wichtige Eintragungen fehlen
2.
Technik in Messerköpfe einsetzbares Messer, dessen Profilierung je nach Verwendungszweck individuell eingearbeitet werden kann
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Blankett n. ‘Schriftstück, bestehend aus leerem Raum mit Blankounterschrift’, älter Blanquet, blanket (16. Jh.), wohl in Anlehnung an ↗blank (s. d.) gebildet zu substantiviertem frz. blanchet Adj. ‘weiß(lich)’.

Thesaurus

Gastronomie/Kulinarik
Synonymgruppe
Blankett · weißes Ragout
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit jeder neuen Blankette hatten die Täter auf diese Weise drei weitere Versuche frei.
Die Zeit, 10.02.1986, Nr. 06
Unterdessen überlegt David Blankett, der Innenminister, ob er den Einsatz von Wasserwerfern befehlen soll.
Süddeutsche Zeitung, 14.08.2001
Zitationshilfe
„Blankett“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Blankett>, abgerufen am 20.11.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Blanket
Blankeis
Blänke
blank
bland
blankfegen
Blankleder
blanko
Blankoakzept
Blankobogen