Blütenblatt, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungBlü-ten-blatt (computergeneriert)
WortzerlegungBlüteBlatt
eWDG, 1967

Bedeutung

Blumenblatt
Beispiele:
rosa, blaue, weiße Blütenblätter fielen zur Erde
geöffnete, abgefallene Blütenblätter

Typische Verbindungen
computergeneriert

Blume Blüte Blütenblatt Farbe Meer Pflanze Rose Staubgefäß Teppich Tulpe abfallen bestreuen bunt entfalten gelb getrocknet inner regnen rot schmal streuen umgeben weiß zart zupfen äußer öffnen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Blütenblatt‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aufgeklappt sieht das gelbe Blatt aus wie die Blütenblätter, die man nun nur noch auf das braune Blatt kleben muss.
Süddeutsche Zeitung, 08.07.2003
Schon als Kind verlangt er von einem Baum, ein Blütenblatt direkt in seine hohle Hand fallen zu lassen.
Die Zeit, 14.09.1990, Nr. 38
Die Blütenblätter fielen schon alle ab aber Du hattest doch noch den Duft.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 22.10.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Schon zum dritten Mal berühre ich die Blütenblätter der Teichrose.
Genazino, Wilhelm: Die Liebesblödigkeit, München, Wien: Carl Hanser Verlag 2005, S. 60
Die Pflanze hat ihren Namen nach der Stellung der fünf Blütenblätter zu den fünf Kelchblättern.
Wiehle, Hermann u. Harm, Marie: Lebenskunde für Mittelschulen - Klasse 3, Halle u. a.: Schroedel u. a. 1941, S. 33
Zitationshilfe
„Blütenblatt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Blütenblatt>, abgerufen am 13.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Blütenbildung
Blütenbecher
Blütenbaum
Blütenast
bluten
Blütenbusch
Blütendampf
Blütendolde
Blütendruck
Blütenduft