Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

Bizeps, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Bizepses · Nominativ Plural: Bizepse
Aussprache
WorttrennungBi-zeps (computergeneriert)
HerkunftLatein
eWDG, 1967

Bedeutung

Medizin zweiköpfiger Beugemuskel des Oberarmes
Beispiele:
salopp fühl mal meinen Bizeps!
salopp du hast doch keinen Bizeps! (= keine Kraft!)
sie bewegte den Arm vor ihm, zu zeigen, daß kein Bizeps sich im Oberarm spannte [FalladaWolf2,449]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Bizeps m. ‘zweiköpfiger Beugemuskel des Oberarms’. Lat. biceps, älter bicipes (Genitiv bicipitis) ‘zweiköpfig, doppelköpfig’ ist ein Possessivkompositum, dessen zweites Kompositionsglied (zum ersten s. ↗bi-) auf lat. caput (Genitiv capitis) ‘Kopf, Haupt’ zurückgeht, das seine nominativische Form aber unter Anlehnung an Komposita wie lat. prīnceps (zu lat. capere ‘nehmen, fassen, ergreifen’, s. ↗Prinz) gewonnen hat. Das Kompositum wird zur Bezeichnung des oben genannten Muskels in die lat. Fachsprache der Anatomie übernommen und geht von da in der 2. Hälfte des 19. Jhs. in die Allgemeinsprache ein.

Thesaurus

Synonymgruppe
Bizeps  ●  Musculus biceps brachii  lat.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arm Bauch Brust Busen Oberarm Oberschenkel Schulter Trizeps Umfang Waschbrettbauch angespannt anspannen dick geschwollen gewaltig kräftig küssen link messen mächtig recht schwellen schwellend spannen stählen trainieren trainiert tätowiert wölben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bizeps‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann fühlen sie sich reihum den Bizeps, mit ihrem Vater.
Die Zeit, 06.11.2006, Nr. 45
Doch dann saßen da nur drei dunkelhaarige Männer auf dem Sofa zur Auswahl, immerhin nicht ganz ohne definierte Bizepse, die sie später spielen lassen durften.
Süddeutsche Zeitung, 18.07.1996
Aber die Wut und Kraft, die aus meinen Augen blitzt, ist stärker als sein Bizeps.
Merian, Svende: Der Tod des Märchenprinzen, Hamburg: Buntbuch-Verl. 1980 [1980], S. 270
Wenn wir nur einen stärkeren Bizeps erreichen, ist nichts gewonnen.
Haluschka, Helene: Noch guter Ton? In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1938], S. 3181
Wirklich fand sich ein erstaunlich fester und umfangreicher Bizeps unter dem Kammgarnärmel.
Baum, Vicky: Menschen im Hotel, München: Droemersche Verlagsanstalt 1956 [1929], S. 280
Zitationshilfe
„Bizeps“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Bizeps>, abgerufen am 18.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bizarrerie
bizarr
biwakieren
Biwakfeuer
Biwak
Bizinie
bizonal
Bizone
bizyklisch
BKA