Bittgottesdienst, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBitt-got-tes-dienst
WortzerlegungbittenGottesdienst
eWDG, 1967

Bedeutung

Religion Gottesdienst, in dem um etw. Bestimmtes gebeten wird

Typische Verbindungen
computergeneriert

abhalten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bittgottesdienst‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ihre jahrzehntelangen Schwüre auf die europäische Einheit waren Lippenbekenntnisse, so scheinheilig wie die rituellen politischen Bittgottesdienste für die Einheit der deutschen Nation.
Der Spiegel, 26.10.1992
Da aber näselte die kleine Glocke vom Altarplatz herüber, zum Bittgottesdienst rufend.
Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh II, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 392
Mit gemeinsamer Liturgie feierten evangelische Christen in beiden deutschen Staaten und in Polen Bittgottesdienste für den Frieden in der Welt.
Die Zeit, 14.11.1980, Nr. 47
Im alten Israel wurden Fastenzeiten angeordnet, um Bittgottesdienste vorzubereiten, oder sie dienten dazu, Erinnerungstage zu begehen.
Bauer, Hans: Tisch und Tafel in alten Zeiten, Leipzig: Koehler & Amelang 1967, S. 1
In Hildesheim organisierte der Bruder der inhaftierten Lehrerin Silke Dürrkopf (35) für Sonntag einen Bittgottesdienst in seiner Gemeinde.
Bild, 11.08.2001
Zitationshilfe
„Bittgottesdienst“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Bittgottesdienst>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bittgesuch
Bittgesang
Bittgebet
Bittgänger
Bittgang
bittlich
Bittopfer
Bittprozession
Bittre
Bittruf