Billigangebot, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungBil-lig-an-ge-bot (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Werbesprache Angebot von Waren zu bes. niedrigen Preisen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anbieter Discounter Fluggesellschaft Flut Konkurrent Konkurrenz Kunde Markt Preisdruck Supermarkt absolut drängen greifen konkurrieren ködern locken mithalten unterbieten verlockend vermeintlich werben zunehmend überschwemmen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Billigangebot‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Allerdings haben wir leider auch, mitunter durch die Nutzung von so genannten Billigangeboten, im Ergebnis viel zu teuer eingekauft.
Der Tagesspiegel, 30.12.2001
Und nun wartet alles auf zusätzliche Billigangebote für den ganzen Tag.
Die Welt, 21.07.2000
Ich würde in jedem Fall vor Billigangeboten warnen, eine gute Schule hat ihren Preis.
Süddeutsche Zeitung, 18.05.1999
Von diesem Billigangebot sollte man daher tunlichst die Finger lassen.
C't, 1996, Nr. 7
Sie gaben unrentable Inlandsstrecken auf und versuchten, durch Billigangebote in lukrative Routen der Konkurrenten einzubrechen.
Der Spiegel, 04.08.1980
Zitationshilfe
„Billigangebot“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Billigangebot>, abgerufen am 19.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Billiganbieter
Billigairline
Billig-Airline
billig
Billiarde
Billigarbeiter
billigen
billigenswert
billigerweise
Billigflagge