Bildtafel, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBild-ta-fel (computergeneriert)
WortzerlegungBildTafel
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
ein Lexikon mit zahlreichen Bildtafeln

Thesaurus

Synonymgruppe
Bilderraster · Bildersystem · Bildtafel · Hilfsbildreihe · Zahl-Form-System · Zahl-Symbol-System · Zahlensymbole
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Karte Malerei Text dokumentieren farbig ganzseitig großformatig monochrom quadratisch riesig zahlreich zusammensetzen zwölf

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bildtafel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was die Grafik betrifft, sind die Bilder auf der Tastatur jedoch um einiges besser als auf den Bildtafeln.
Die Zeit, 10.07.2000, Nr. 28
Über die Bildtafeln hofft das Amt die rechtmäßigen Besitzer zu finden.
Süddeutsche Zeitung, 05.12.1997
Wie auf der Flucht kehrte er sich seiner Bildtafel zu.
Weismantel, Leo: Die höllische Trinität, Berlin: Union-Verl.1966 [1943], S. 253
Die ausdehnungsbegrenzte überschaubare Bildtafel ist selbständig, von der Wandfläche isoliert und nicht an einen bestimmten Platz gebunden.
o. A.: Lexikon der Kunst - T. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 45610
Des Alten Fritzen Augen erinnerten nun weniger an eine Bildtafel aus dem vaterländischen Lesebuch als vielmehr an die Forschungsergebnisse des Karl von Basedow.
Kant, Hermann: Die Aula, Berlin: Rütten & Loening 1965, S. 364
Zitationshilfe
„Bildtafel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Bildtafel>, abgerufen am 20.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bildsynchron
Bildsymbol
Bildstreifen
Bildstrecke
Bildstörung
Bildteil
Bildtelefon
Bildtelegrafie
Bildtelegramm
Bildtelegraphie