Bildsprache, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bildsprache · Nominativ Plural: Bildsprachen
WorttrennungBild-spra-che (computergeneriert)
WortzerlegungBildSprache

Typische Verbindungen
computergeneriert

Comic Erzählweise Sachlichkeit abstrakt adäquat allegorisch charakteristisch eigentümlich eigenwillig eindringlich einprägsam expressionistisch expressiv fotografisch gegenständlich innovativ kraftvoll metaphorisch originär plakativ poetisch reduziert revolutionieren sinnlich stilisiert suggestiv unverwechselbar zeichenhaft zeitgemäß übersetzen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bildsprache‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch dabei ging es mir vor allem um visuelle Gestaltung, um Bildsprache.
Die Zeit, 25.01.2006, Nr. 04
Das erfordert neue Formen der Produktion, eine neue Bildsprache, eine neue Ästhetik.
Bild, 19.09.2000
In ihrer symbolreichen Bildsprache scheinen sie weniger aus einem fernen Land als aus einer fremden Zeit zu kommen.
Der Tagesspiegel, 18.02.1999
Stechern seiner Zeit blieb Z. jedoch einer relativ archaischen Bildsprache verpflichtet.
o. A.: Lexikon der Kunst - Z. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 35072
Dank einer raffiniert komponierten Bildsprache spielt die Regie mit der Imagination der Zuschauer, sensibilisiert sie und treibt sie in jede gewünschte Richtung.
Der Spiegel, 25.04.1988
Zitationshilfe
„Bildsprache“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Bildsprache>, abgerufen am 20.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bildspeicherung
Bildsignal
Bildserie
Bildsequenz
Bildseite
Bildstelle
Bildstock
Bildstörung
Bildstrecke
Bildstreifen