Bildschnitzer, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Bildschnitzers · Nominativ Plural: Bildschnitzer
Aussprache
WorttrennungBild-schnit-zer
Wortbildung mit ›Bildschnitzer‹ als Grundform: ↗Bildschnitzerei
eWDG, 1967

Bedeutung

Künstler, der aus Holz Plastiken schnitzt
Beispiel:
die Figuren eines mittelalterlichen Bildschnitzers

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bildhauer Ekstase Maler

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bildschnitzer‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In dem barocken Festungsbau hoch über dem Main ist die weltweit größte Sammlung des gotischen Bildschnitzers untergebracht.
Süddeutsche Zeitung, 22.11.1999
Förderung als Bildschnitzer verdankt er ebenso Hans Leinberger in Landshut.
o. A.: Lexikon der Kunst - D. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1989], S. 21213
Er war Bildschnitzer so gut wie Maler, Goldschmied, und Graphiker.
Die Zeit, 04.10.1951, Nr. 40
Als die Türe hinter ihnen ins Schloß fiel, weinte die Frau des Bildschnitzers im Flur des Hauses laut auf.
Weismantel, Leo: Die höllische Trinität, Berlin: Union-Verl.1966 [1943], S. 925
Sie riet den Besitzern, sich im Mainfränkischen Museum in Würzburg, wo die weltweit größte Sammlung des gotischen Bildschnitzers untergebracht ist, Klarheit zu verschaffen.
Süddeutsche Zeitung, 15.03.1999
Zitationshilfe
„Bildschnitzer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Bildschnitzer>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bildschmuck
Bildschirmzeitung
Bildschirmtext
Bildschirmtastatur
Bildschirmsperre
Bildschnitzerei
bildschön
Bildschrift
Bildseite
Bildsequenz